T +43 664 / 8887 2233

Wandern in den Murauen rund um das 4 Sterne Hotel Radkersburg

Wandern rund um das 4 Sterne Hotel Radkersburg nähe Therme Bad Radkersburg

Wandern in den Murauen rund um das 4 Sterne Hotel Radkersburg

Unmittelbar in der Nähe ihres Zimmers in der Südsteiermark befinden sich naturbelassene Auwaldgebiete mit Erlen, Weiden und Ulmen. Eine Besonderheit sind die Schneeglöckchen, welche im Februar den Auwaldboden bedecken, und der Bärlauch, welcher im Mai einen Knoblauchduft im Auwald verbreitet. Durch die vielfältige Vernetzung unterschiedlicher Biotope auf engsten Raum sind im Bereich der Murauen auch zahlreiche Tiergruppen anzutreffen. Dadurch erweist sich dieses Gebiet als wichtiges Refugium bedrohter Tierarten. Besonders vielfältig ist die Vogelwelt wie zum Beispiel der Eisvogel und Schwarzstorch. Eine wichtige Rolle spielt die Au als Rast- und Schlafplatz für Vogelarten als Durchzügler, wie zum Beispiel der Kormoran, der jedes Jahr auf Neue als treuer Wintergast Einzug hält.


Wasserweg in Radkersburg

Auf diesem Weg erleben Sie einen der wichtigsten Lebensspender. Ihr Zimmer in Radkersburg ist der ideale Ausgangspunkt für einen Stadtrundgang, der zum Energietanken einlädt. Auf dem 18 km langen Rundweg erleben Sie die Schönheit der Fließgewässer, ruhenden Gewässer und Mineralquellen der Umgebung.


Klöcher Traminerweg

Ihre Pension in Bad Radkersburg lädt dazu ein, die Vielfalt von Land, Wein und Kultur kennenzulernen. Die Strecke ist überschaubar, dennoch lohnt es sich Zeit mitzubringen. Der 13,5 km lange Wanderweg führt an den unterschiedlichsten Gaumenfreuden vorbei, die man keinesfalls verpassen darf. Ihr Zimmer in Radkersburg rundet das Gesamterlebnis ab.


TAU-Weg der Riede und Wandern in Tieschen

Der TAU-Weg der Riede ist einer mehrere Wander-Routen um den Weinbau-Ort Tieschen, wo sich die Gemeinschaft der TAU-Winzer besonderer Qualität verpflichtet hat, die Sie entlang des Weges erfahren und erkunden können. Tief verwurzelt in der Region schaffen zwölf Winzer aus Tieschen einen Wein mit großer Philosophie: Tau. Die Statue des Heiligen Franziskus brachte die Idee für einen besonderen Wein, als Zeichen für die Verbundenheit mit der Heimat. Hochreife Trauben der Sorten Weißburgunder, Grauburgunder und Chardonnay bilden die Grundlage für diese Cuvée. Die besondere Zuwendung und das einzigartige Klima machen diese Burgunder-Cuvée ebenso authentisch wie die Menschen, die diesen Wein keltern: bodenständig, im Einklang mit der Natur, verwurzelt in Tieschen. Genießen Sie die 12 „TAU-Weine“ auf den Spuren der Tauwinzer – am TAU Weg der Riede. Entspannen Sie sich in den Liegen in den Rieden und blicken Sie durch den Flaschengucker von der Ferne in die Rieden. Oder besuchen sie die TAU-Winzer, die direkt am Weg der Riede liegen und sich freuen, Sie begrüßen zu dürfen!


Weinweg der Sinne St. Anna/Aigen

Ebenfalls in unmittelbarer Nähe unseres Wellnesshotels in der Südsteiermark findet sich der Weinweg St. Anna/Aigen. Die verschiedenen Erlebnispunkte beanspruchen alle Sinne des Wanderers im Einklang mit Natur, Kulinarium, Musik und den Menschen unserer Region. Der Weg führt durch geologisch abwechslungsreiches Gelände bis zu einer Seehöhe von 600 Metern. Die Aussicht reicht bis weit nach Ungarn und Slowenien hinein!


Kaskögerlweg in Poppendorf

Der Kaskögerlweg führt über einen Rundweg mit 11 km Länge durch die Landschaft des Steirischen Vulkanlandes. Informationstafeln auf zahlreichen Stationen bringen dem Besucher die Entstehung der Region, die Vielfalt der Kulturlandschaft und die Wurzeln der Gemeinde näher. Durch magische Fernrohre können Sie Jahrmillionen in die Vergangenheit blicken. Über Stege und Brücken gehen Sie über Sümpfe und Vulkane. Weitere Ausblicke und gemütliche Gaststätten und Buschenschenken laden zum Zurücklehnen und Genießen ein.


Antenne Flusslandschaft

Eine klare Empfehlung aus dem Hotel Teschl, um Ihren Erholungsurlaub in Radkersburg abzurunden. Die „Antenne Flusslandschaft“ ist eine Außenstelle des Regionalmuseums Bad Radkersburg. Die Antennen sollen die Wechselbeziehungen zwischen den Menschen, ihrem Lebens- und Kulturraum und der Umwelt aus historischer und zeitgenössischer Sicht aufzeigen.
Im Zentrum der „Antenne Flusslandschaft“ steht die Mur. Sie stellte über Jahrhunderte einen zentralen Lebensnerv des unteren Murtales dar, prägte das Landschaftsbild des Gebietes nachhaltig und bildete die Grundlage für die wirtschaftliche Entwicklung dieser Region.
Die ungezähmte Mur formte die Landschaft, die Landschaft formte die Menschen und deren Kultur. Die Menschen kultivierten und nützten wiederum die Landschaft und versuchten, die Mur zu bändigen. Heute stellt die Mur keine Bedrohung für den Menschen mehr dar. Vielmehr bietet sie mit ihrer Aulandschaft einen wertvollen Erlebnis- und Erholungsraum.
Begeben Sie sich mit uns auf eine „Zeitreise“, auf der Sie das Beziehungsgeflecht Mur – Landschaft – Mensch kennen lernen werden, das im Laufe der Zeit Höhen und Tiefen erlebte. Jede Station der „Reise“ führt Sie in die Vergangenheit und präsentiert zugleich ein naturkundliches Thema der Gegenwart.


Weitere Anregungen zum Wandern finden Sie hier.